top of page
  • Tolgay Şatana

Knöchel-Impingement-Syndrom


JEDER PERSON KANN EINMAL IM LEBEN LEBEN. DER FRÜHLING KANN LEBEN


Unabhängig von der Art der Verletzung kann sie, wenn sie keine Knorpel- und Gelenkprobleme verursacht hat, in kurzer Zeit spurlos heilen. Verstauchungen können in verschiedenen Stadien zu Verletzungen führen, von der Dehnung bis zum Bruch der Bänder. Schwere Verstauchungen können zu Brüchen, Knorpelrissen sowie Muskel- und Sehnenrissen führen.

WAS SIND DIE HÄUFIGSTEN VERLETZUNGEN?

Bänderzerrungen und -risse sind die häufigsten Verletzungen. Bei schweren Zerrungen und Rissen kommt es zu einer Dehnung und Heilung der Bänder, was zu einer Verstauchung des Knöchels führen kann. In diesem Fall beginnen Gelenkstrukturen und Knorpeloberflächen abzunutzen, ihre Oberflächen werden durch Brüche unregelmäßig und führen zu Verkalkungen. Wenn das bei gewohnheitsmäßigen Verstauchungen verletzte Knorpelgewebe durch die Heilung eine erhabene Struktur von der Oberfläche bildet, verursacht dies bei Bewegung Schmerzen in Form von Druck im Gelenk. Diese Situation tritt meist im vorderen Außenwinkel des Gelenks und in den hinteren Ecken auf. Durch die beim Gehen oder beim Sport plötzlich auftretenden Schmerzen in Form eines Stechens kann die Belastung nicht ausgeführt werden und das Gleichgewicht ist gestört. Besonders in Situationen wie Torwart-, Basketball-, Volleyball- und Verteidigungssportarten, die plötzliche Sprünge und Verschiebungen erfordern, kann das Gleichgewicht gestört werden und das Spiel verloren gehen.< strong>WEITER LESEN...

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page