top of page
  • Tolgay Şatana

Orthopädie und Traumatologie

Die Chirurgie von Traumata und Deformitäten des Bewegungsapparates ist ein Teilgebiet der chirurgischen medizinischen Wissenschaften, das sich mit der chirurgischen und medizinischen Behandlung von Muskelerkrankungen und Gelenkerkrankungen befasst.


Es wird von einem Spezialisten für Orthopädie und Traumatologie durchgeführt. Die Tatsache, dass die Ärzte, die Patienten nach einer fünfjährigen Ausbildung nach ihrem Abschluss in der Türkei aufnehmen, alle Unterzweige dominieren, erfordert eine Spezialisierung, da es schwierig ist, den sich entwickelnden Behandlungsmöglichkeiten zu folgen. Häufig stößt man auf Definitionen wie Gelenkchirurgie, Schulter-, Knie-, Kinderorthopädie, Wirbelsäulenchirurgie.


Die Abteilung für Traumatologie der Zweigstelle, die sich auf zwei Hauptabteilungen konzentriert; Neben seiner Arbeit als Teil des Traumateams im Bereich allgemeines Körpertrauma führt er die Korrektur von Frakturen aufgrund von Skeletttraumata und den Ersatz von Luxationen unter Berücksichtigung lebenswichtiger Funktionen (Kopf-Brust- und Bauchverletzungen) durch. Am Ende dieser Eingriffe wird angestrebt, dass der Patient schnell wieder seine frühere Lebensqualität und Funktionen zurückerlangt.


• Geschlossene Behandlung und Fixierung von Frakturen und Luxationen (Gips-Schienen-Orthese),

• Chirurgische Behandlung von Frakturen und Luxationen

• Die posttraumatische Rehabilitation fällt in den Bereich der Traumatologie.


Der Grundstein für die heutigen modernen Implantat- und Fixierungsmethoden wurde in der Unfallchirurgie gelegt, die in den Jahren des Zweiten Weltkriegs ihre größte Entwicklung erlebte. Als der niederländische Militärarzt Antonius Mathysen 1851 die Gipsbruchfixierung (Gipsverband) erfand, wurden ungesunde Verbände verwendet, die mit Ei oder Pferdeblut bestrichen und mit Albumin ausgehärtet waren. Auch hier schickte der deutsche Chirurg Gerhard Küntscher die Soldaten mit Hilfe von Metallstäben, die er im Ersten Weltkrieg in das Knochenmark einbrachte, in kurzer Zeit zurück an die Front. Es war 1970, als das Harborview Medical Center diese Methode anwendete, ohne die Frakturen zu öffnen. Während im Vietnamkrieg externe Fixationsmethoden angewendet wurden, betrat Gavril Abramovich Ilizarov in Russland 1950 neue Wege, indem er die Distraktionsosteogenese nicht nur in der Kriegschirurgie, sondern auch in der Deformitätschirurgie mit Fixateuren definierte, die von den gespannten Drähten des Fahrradrades inspiriert waren.


Während die Traumatologie auf diese Weise voranschreitet, war die Orthopädie, die zweite Grundeinheit, historisch gesehen die Grundlage des Zweigs. Jean Andre Venel, der die ersten Beispiele moderner Anwendungen zur Korrektur von Fuß- und Wirbelsäulenverkrümmungen bei Kindern lieferte, enthüllte die Definition klinischer Studien (Orthos-Pedos), die 1870 begann. Im Laufe der Jahre wurden mit der Entwicklung der Gelenk- und Onkologiechirurgie Spezialisierungen in Unterzweigen integriert.


  • Handchirurgie

  • Schulter- und Ellenbogenchirurgie

  • Arthroskopie und Arthroplastik-Gelenkchirurgie

  • Kinderorthopädie

  • Fuß- und Sprunggelenkschirurgie

  • Wirbelsäulenchirurgie

  • Muskel- und Skelettonkologie

  • Operation nach Sportverletzungen

  • Minimalinvasive Wirbelsäulenchirurgie

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page