top of page
  • Tolgay Şatana

Regenerieren Sie Ihren Knorpel im Labor


Es ist jetzt möglich, unser Gewebe bei der Regeneration und Heilung zu unterstützen!

Während unser Körper in der Lage ist, sich selbst zu heilen und jede Verletzung zu reparieren, sind unsere Chancen vernachlässigbar gering, wenn diese Verletzung oder Schädigung in Geweben wie Gelenken und Muskeln auftritt. Mit der Zelltherapie, die in einer begrenzten Anzahl von Zentren in der Türkei angewendet wird, kann dem Patienten jedoch neuer Knorpel transplantiert werden, indem im Labor Knorpel aus der von der Person selbst entnommenen Knorpelzelle hergestellt wird.


In Wirklichkeit ist der Grund für das Vorhandensein von Schmerzen nichts anderes als eine Frühwarnung. Es kann durch den Kontakt einer Nadel mit unserer Haut entstehen, um sie davor zu schützen. Manchmal ist es zu spät, zum Beispiel wenn ein verfallender Zahn die Ursache für Schmerzen ist, dann kann es sein, dass wir zu spät sind. Im Bewegungsapparat können Schmerzen eher auf eine ernstere Erkrankung hinweisen, insbesondere in den Gelenken, als dass sie eine Frühwarnung darstellen.


Sag nicht, dass es weh tut


Eine Heilung von Geweben wie Gelenkknorpel und Muskeln ist im Vergleich zur Regenerationsfähigkeit unserer Haut nahezu nicht vorhanden. Wenn wir bedenken, dass Schmerzen ein Ergebnis und keine Ursache sind, können wir sagen, dass Knorpelschäden als Folge von Oberflächenveränderungen und eine Abnahme der Glätte als Folge einer schlechten Heilung auftreten. Gelenkeinklemmungen, Bewegungseinschränkungen und Schwellungen werden als Normalbefunde wahrgenommen. Allerdings sollte die Ursache einer Gelenkschädigung umgehend beseitigt, die Heilung beschleunigt und ein Wiederauftreten verhindert werden. Heutzutage ist Bewegung sehr wichtig für ein gesundes Leben, die Gesundheit der Gelenke ist die Grundvoraussetzung dafür, sich schmerzfrei bewegen zu können. Daher sollten wir unsere Gelenke schützen und die Chancen einer rechtzeitigen Behandlung abwägen.


Bei Gelenkschäden aus rheumatischen Gründen ist es notwendig, den Knorpelschaden zu stoppen oder zu reduzieren. Wenn es auf ein Trauma zurückzuführen ist, muss es repariert werden.


Arthroskopie-Goldstandard


Mit der Arthroskopie, die heute als Goldstandard gilt, sind Menüreparaturen, Entfernung von Rissen und Korrekturen von Knorpeloberflächen möglich. Der Austausch des Knorpels ist mit technischen Schwierigkeiten verbunden.


Das durch die Arthroskopie geschädigte Gelenk ist weitgehend bereit, sich selbst zu reparieren. Fortschrittliche arthroskopische Chirurgie erkennt und behebt nicht nur Probleme mit hochauflösenden Kameras, sondern ermöglicht auch zelluläre Behandlungen.


Für die Wissenschaft, der es mit dem aus Fantasyromanen hervorgegangenen und in den letzten zwei Jahrzehnten in die Realität umgesetzten „Klonen=Genkopieren“ gelungen ist, ein Schaf zu kopieren, ist es noch nicht möglich, dass jedes Gewebe Organe und Gewebe kopiert . Knorpel kann bis zu einem gewissen Grad vergrößert und in zellulären Behandlungen eingesetzt werden.


Neuer Knorpel aus dem Labor


Wenn die Patienten, die mit einer Zelltherapie behandelt werden, bei der Arthroskopie die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, werden sofort Gewebeproben entnommen und mit einem speziellen Transportmittel an das Labor geschickt. Die im Labor auf ihre Eignung geprüften Zellen werden in die Produktion übernommen, in einem speziellen Träger in Gewebe umgewandelt und innerhalb von 15 Tagen für den Transfer vorbereitet. Die Behandlung wird mit der erneuten Operation des Patienten und der Platzierung des erzeugten Knorpels in dem Bereich fortgesetzt, in dem der Knorpelverlust aufgetreten ist. Diese weltweit zunehmend verbreitete Methode kann in ausgewählten Zentren unseres Landes angewendet werden. Zelluläre Behandlungen werden heute eingesetzt, um die Folgen von Krankheiten oder Traumata mit vollständigem Knorpelverlust an der Gelenkoberfläche zu beseitigen. Bei oberflächlichen Verlusten werden anstelle solcher Behandlungen arthroskopische Eingriffe durchgeführt, um die Heilung des vorhandenen Gewebes zu fördern. Um den Grad des Knorpelverlusts festzustellen und die Art der Behandlung festzulegen, ist eine arthroskopische Untersuchung unerlässlich. Da die heutigen fortgeschrittenen radiologischen Bildgebungsverfahren noch nicht ausreichen, um die Art der Behandlung zu bestimmen, ist eine solche Behandlungsmöglichkeit ohne Arthroskopie auch bei ausgewählten Patienten nur sehr schwer nachvollziehbar. Dies ist ein großer Nachteil, wenn Patienten eine Operation als Behandlungsoption ablehnen.


Wer kann eine Zelltherapie bei Gelenkerkrankungen erhalten?


  • Zuallererst sollte die zu verlegende Person über vollständige Körperfunktionen verfügen, die sie selbst heilen können. Die Anwendungsmöglichkeiten der Zelltherapie bei älteren Menschen sind im Vergleich zu jungen Menschen begrenzt.

  • In dem Bereich, in dem die Zellbehandlung durchgeführt wird, muss die Krankheit beendet werden und es muss ausreichend Nahrungsmöglichkeit für das Überleben der Zellen vorhanden sein.

  • Die Ausrichtung und Oberflächenbeziehung des Gelenks sollte intakt sein und Knorpelverluste sollten nicht häufig vorkommen.

  • Es geht darum, dass das zu übertragende Gewebe lebende Zellen mit der Fähigkeit zur Fortpflanzung trägt.

  • Das Gewebe sollte unbeschädigt und frei von Krankheiten sein. In dieser Hinsicht denke ich, dass die Schwierigkeit, Gewebe zu finden, das mit zunehmendem Alter seine Vitalität aufrechterhält, die Bedeutung von Gewebebanken erhöhen wird.


Es kann eine wirtschaftliche Lösung sein, wenn die in Stammzellbanken zu differenzierenden Gewebe extrem teuer sind.


  • Als durchschnittliche Altersgrenze kann bei der Beschreibung der Heilungsfähigkeit ein Alter von 50 Jahren angenommen werden.

  • Wenn der Knorpelverlust die gesamte Oberfläche umfasst, wird auf eine Zelltherapie verzichtet, da der Erfolg der Behandlung sehr gering ist.

  • Chirurgische Behandlungen gehen weit über die Behandlung von Oberflächenzellen bei Menschen mit aktiver rheumatischer Erkrankung und deformierten Gelenken hinaus. Diese Behandlungen können von Behandlungen, die den Schwerpunkt verlagern, bis hin zu prothetischen Operationen reichen.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Stammzellen vielversprechend sind.


Gewebe wird bei zellulären Behandlungen auf zwei Arten gewonnen. Die erste Methode besteht darin, eine Gewebeprobe zu entnehmen und eine geeignete Umgebung für deren Vermehrung bereitzustellen. Bei dieser Methode können nicht reproduktionsfähige Gewebe wie Muskel- und Gehirnzellen nicht hergestellt werden. Gleichzeitig ist die Produktion einiger sekretorischer Spezialgewebe und Organe auf diese Weise noch nicht möglich. Die Herstellung von Knorpel durch die zweite Methode „Differenzierung aus Stammzellen“ ist auch im Muskelgewebe in hochspezialisierten Laboren möglich geworden. Eine vielversprechende Behandlung ist die Verwendung von Stammzellen bei der Behandlung durch Differenzierung in Gewebe. Die Produktion menschlichen Gewebes durch das Klonen von Menschen ist weltweit ethisch verboten. Die wissenschaftliche Welt setzt ihre Studien zum Klonen von Organen fort, indem sie ethische Grundlagen schafft.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page